Waren inventarisieren

In Spitzenmomenten des Fließens und bei manischen Machenschaften der Begeisterung geben wir uns damit ab, zu glauben, dass wir wirklich wissen, wer wir in vollem Umfang sind. Geladene Ereignisse von Verlust und Gunst enthüllen uns in einem Augenblick der Erleuchtung in Satori unser wahres Potenzial für Tiefe und Einsicht, bringen aber oft nur die enttäuschende Intuition mit, dass wir zu flach sind, um diese Transformationsmomente, die sich gerade jenseits unseres Blickwinkels abzeichnen, vollständig zu betrachten. In diesen Momenten wenden wir uns möglicherweise den Weisheitstraditionen zu, die wirksame Plattformen bieten, um uns zum Himmel hinaufzuziehen oder uns in die Leere der geistlosen und unkörperlichen Gelassenheit zu singen. Während die Mieter des Glaubens variieren können, ist die Neigung, uns zu höheren Erhebungen zu bewegen, allgemein von größter Bedeutung.

Während zu viel Selbstreflexion hauptsächlich zur göttlichen Bestrafung von Narcissus führt, müssen wir unsere Selbsterkenntnis, wenn nicht unser Bewusstsein, in einer nützlichen Form vorantreiben, um in fruchtbarem Bewusstsein, Handeln und Ergebnis zu wachsen. Natürlich ist unsere Leitvision unseres Selbst wesentlich, um uns voranzubringen, aber sie ist völlig unzureichend. Wir müssen einen schlüssigen Plan entwickeln, der auf unseren tatsächlichen Fähigkeiten, willigen Mitarbeitern und verfügbaren Ressourcen basiert. Während der Mensch allein durch den Glauben gerechtfertigt sein mag, tun wir in der Gemeinschaft der Werke das schwere Heben, das erforderlich ist, um uns hierher und dorthin zu bewegen. Dies erfordert ständige Korrekturen. Wir sind nicht vollständig aus der Braue des Zeus hervorgegangen. Wir schleppen auf unserer Pilgerreise zu den heiligen Orten mit einer Ansammlung unwahrscheinlicher anderer, die sich nach einem Rhythmus, dem wir nicht folgen, anschließen und abfallen.

Die Antwort auf die Frage, wer wir wirklich sind, hängt von der Situation und dem Kontext ab, in dem sie gestellt wird. Wir sind eine Ansammlung von Menschen, die unsere Geschichte erzählt haben. Aber vielleicht kann man uns wirklich sehen und hören über dem Poltern und dem Geschwätz, das auf und ab geht. Wir können in der Tat verschiedene Menschen sein, je nachdem, ob wir in der Arbeit, in der Kirche oder in der Schule unserer Kinder sind.

Es gibt vier grundlegende Klassen oder Familien von Rollen, die wir spielen:

  1. Personliche: Dies ist, wer wir sind, wenn wir in unserer sozialen Kerneinheit sind, wie einer Familie oder Beziehung oder engen Freundschaft: Ehemann, Vater, Sohn, Bruder, Kumpel usw. Diese Rollen werden durch Intimität und familiäre Erwartungen und Verantwortlichkeiten definiert.
  2. Professionell: Dies ist, wer wir sind, wenn wir auf der Arbeit sind, um unseren Handel oder unsere Dienstleistung gegen eine finanzielle oder sonstige Entschädigung auszuführen. Typischerweise ist für diesen Beruf irgendeine Form von Ausbildung oder Vereinigung vorgesehen: Arzt, Unternehmer, Programmierer und alle ähnlichen Nouveau-Beschäftigungen. Wir können innerhalb dieser Klasse mehrere Rollen spielen, während unser Beruf in unser Privatleben und darüber hinaus übergeht.
  3. Creative / Aspirational: Dies ist, wer wir sind, wenn wir über unsere persönlichen oder beruflichen Rollen hinaus schaffen. Das heißt, wenn wir es wagen, uns außerhalb unserer normalen Verantwortlichkeiten und Ablenkungen zu bewegen, um etwas Größeres zu werden: Autor, Musiker, Maler, Weber oder dergleichen. Während diese generativen Bestrebungen zu einer gewissen Anerkennung oder finanziellen Belohnung führen können, tun wir sie einfach, weil wir eine Berufung haben. Sie fließen in Richtung Wachstum.
  4. Schatten / Fremder: Dies ist die Rolle, die wir spielen, wenn wir in der negativen Zone operieren. In diesen Rollen sind wir uns oft nicht sicher, was unsere wirklichen Motive sind oder was ihr Auftreten auslöst: Süchtiger, Philanderer, Menschenfeind usw. Diese Rollen sind besonders beängstigend und problematisch, weil wir uns möglicherweise nicht in der Lage fühlen, ihre zerstörerische Kraft einzudämmen. In vielen spirituellen Traditionen ist die Gottheit, die für die Erneuerung verantwortlich ist, auch der Vorbote der Verwüstung, da beide Teil desselben Prozesses sind. Während wir Profis damit beauftragen können, unsere Kobolde sicher draußen zu sehen oder zumindest ruhig zu halten, ist es wichtig, diese ruinöse Rolle anzuerkennen, wenn wir ganz sein wollen, wo alle unsere Teile benötigt werden.

In Wirklichkeit sind alle Rollen eng miteinander verwoben, und den Faden des einen zu ziehen, bedeutet, die anderen zu entwirren. Trotzdem kann einiges Gutes getan werden, indem wir unsere Gemeinschaften kodifizieren und eine Liste aller guten Seelen in jeder unserer Rollen erstellen. Dies wird uns helfen, unser Selbst in dem Kontext zu verstehen, in dem wir wirklich funktionieren, und uns dabei helfen, zu bestimmen, wen wir für unser Wachstum gewinnen und was sie von uns erwarten können. Während es wichtig ist, eine Bestandsaufnahme unserer Rollen und Verantwortlichkeiten gegenüber anderen und uns selbst zu machen, bringt jede Rolle bestimmte Faktoren mit sich. Hier unter unseren Leuten finden wir unsere Spielmacher, die Leute, die uns helfen, von hier nach dort zu gelangen. Erfolgreiche Trainer, hochrangige Führungskräfte und Großmeister des Schachs haben alle ein tiefes Verständnis dafür, was jeder Teilnehmer tun soll. Anstatt Zeit zu verschwenden und zu versuchen, ihren natürlichen Zweck zu ändern, bringen sie sie in die Lage, ihre natürlichen Talente und Neigungen für den Sieg des Teams voll zu mobilisieren.

Objektiv zu verstehen, wie die Teile zusammenpassen, Inventar und PEG, die Menschen, Bestrebungen und Ziele der wichtigsten Unterstützer. Das Ziel ist nicht zu manipulieren, sondern zu schätzen, was sie suchen und wie sie es suchen. Wir haben ein bestehendes Ensemble von Spielern und Spielen, mit denen wir zusammenarbeiten können, und wir sind bestrebt, ihre Reichweite und ihr Potenzial zu maximieren. Um unser Handeln mit unserem Streben zu synchronisieren, berücksichtigen Sie Erfahrung und Kompetenzen sowie die aktuelle und aufkommende Realität. Hier setzen wir das ein, was wir brauchen, um unsere gewünschte Zukunft zu erreichen. So geben und nehmen wir von unseren Leuten. Hier lernen wir die Rollen, die wir spielen, zu verstehen und vergeben anderen, die mitspielen.