Der Duft von großartiger Führung

Stellen Sie sich zwei Personen vor, die fast genau vor Ihnen stehen und eine Präsentation halten. Obwohl sie nicht identisch sind, sind sie sich in ihren physischen Eigenschaften sehr ähnlich. Sie teilen den exakt gleichen Vorschlag, verwenden exakt dieselben Wörter, denselben Ton und dieselbe Körpersprache. Trotz der fast identischen Erscheinung, der Worte und der Übermittlung ihrer Botschaft sind Sie mehr von der einen als von der anderen Seite gezwungen. Sie fragen sich, was ist mit der Person, die Sie gezwungen hat, sich auf die eine und nicht auf die andere auszurichten?

Traditionell zeigen sich die Manifestationen von „Führung“ darin, was in bestimmten Verhaltensweisen gesehen oder erlebt werden kann, wie und was Dinge kommuniziert werden. Die Kombination aus verbaler, nonverbaler Kommunikation und führerartigem Verhalten macht fast die gesamte Erfahrung und Beurteilung eines Führers aus.

Es gab viele Male in meiner Interaktion mit einer Reihe von Führungskräften in einer Reihe von Umgebungen, in denen es ein immaterielles Element dieser Führungskräfte gab, das ich als authentisch, überzeugend und so sehr ich kontrolliere erlebte und das mehr als bereit wäre zu unterstützen ihre Vision und glücklich von ihnen geführt. Umgekehrt gab es viele Gelegenheiten, in denen meine Erfahrung als Führungskraft trotz der physischen und positionellen Manifestationen der Führung nicht authentisch war - fast so, als ob sie die Rolle vortäuschten -, trotz Erfahrung, großartiger Kommunikation usw.

Während die Manifestationen des Verhaltens, des Wissens, der Kommunikation und des Erscheinungsbilds eines Leiters ohne Frage der Kern der Effektivität dieses Individuums als Leiter sind. Ich frage mich auch, ob es noch etwas gibt; dass wahre Führer jenseits dessen haben, was die Menschen in Form von Worten, Handlungen und Erscheinungen erfahren. Etwas, das über das Charisma hinausgeht - dem viele und ich bis zu einem gewissen Grad zustimmen -, kann entwickelt werden. Gibt es etwas Biochemisches, das große Führungskräfte besitzen?

Die Schichten der Führung:

Um dieser Untersuchung eine gewisse Struktur zu verleihen, habe ich lose ein Modell von Führungselementen erstellt, das sich aus den folgenden Elementen zusammensetzt:

1. Oberflächenelemente: Diese Ebene besteht aus dem, was gesehen und gehört werden kann. Dazu gehören verbale und nonverbale Kommunikation, Kleidung, Verhalten, Kompetenzniveau, Fähigkeit zur Kommunikation und Beeinflussung anderer sowie die Effektivität des Lesens und Reagierens auf soziale und ökologische Interaktionen (emotionale Intelligenz).

2. Elemente unter der Oberfläche: Diese Ebene besteht aus Elementen, die wir nicht sehen oder hören können. Dieser Untergrund enthält Dinge wie Pheromone und (hier wird es etwas matschig) die Energie in uns und die wir ausstrahlen - bekannt als Chi. Ich werde in diesem Beitrag nicht auf das Thema Chi-Energie eingehen.

Tierische Intuition

Als ich vor Jahren in die Welt der Führungskräfteentwicklung einstieg, hörte ich von verschiedenen Trainings- und Weiterbildungskursen mit Pferden. Ich gebe zu, ich grinste zunächst und lobte den Geschäftssinn als Roman. Mein Humor wurde schnell deutlich, dass Tiere viel empfindlicher als Menschen sind, wenn es darum geht, eine Reihe von Merkmalen und den inneren Zustand anderer Säugetiere zu erfassen. Meine Neugierde wurde jedoch erst viele Jahre später erfüllt, als ich an einer Teambuilding-Aktivität mit Pferden teilnahm. Ich war erstaunt, wie diese Kreaturen von Natur aus jeden einzelnen Menschen wahrnehmen und darauf reagieren konnten, ohne dass der Mensch mehr tat, als sich dem Pferd zu nähern. Das Pferd nimmt die Körpersprache, das Chi (Energie, die Sie abgeben) und Pheromone wahr, die Ihren aktuellen Zustand widerspiegeln.

Wenn ich über diese Erfahrung mit den Pferden nachdenke, meine eigene Reflexion über meine Erfahrung mit Personen, die Führungsqualitäten aufweisen und in der Tat Menschen sind, denen ich mich wohlfühlen würde und denen ich unbedingt folgen möchte, und die Menschen in Betracht ziehen, die Führungsqualitäten haben wollen, die aber einfach das sind - will's sein. Was unterscheidet den wahren inspirierenden Anführer von der Fälschung? Pferde scheinen es zu verstehen.

Duft:

Vögel tun es, Bienen tun es, sogar Antilopen auf Bäumen tun es ...

Untersuchungen an Tieren und ihrer Verwendung von Duftstoffen haben gezeigt, dass Tiere Duftstoffe und Pheromone verwenden, um eine Reihe von Dingen aus verschiedenen Gründen zu kommunizieren. Zum Beispiel männliche Schwarzbockantilopen, die ihren Duft auf Bäumen markieren, um die Dominanz zu behaupten. Fische setzen Pheromone frei, um anderen Fischen die Gefahr mitzuteilen. Das wirklich Interessante an der Verwendung von Gerüchen durch Tiere ist, dass sie kontrolliert und absichtlich sind.

Es wurde ausführlich dokumentiert, wie verschiedene Tierarten mit Geruch und Pheromonen kommunizieren und soziale Ordnung schaffen. Es macht nur, dass das gleiche für den Menschen gelten würde. Laut einer Studie, die im Journal of Psychological Science, 5. November, veröffentlicht wurde, deutet dies darauf hin, dass Menschen wie andere Tiere über Gerüche kommunizieren. Laut einer neuen Studie können Menschen Angst und Ekel riechen und die Emotionen sind ansteckend. "Diese Ergebnisse widersprechen der allgemein akzeptierten Annahme, dass die menschliche Kommunikation ausschließlich über Sprache oder visuelle Kanäle erfolgt", schreiben Gün Semin und Kollegen von der Universität Utrecht in den Niederlanden.

Der Großteil der Pheromonforschung im Zusammenhang mit Menschen identifiziert die Haut als das Hauptorgan, das den Geruch produziert. Gerüche werden größtenteils von den apokrinen Talgdrüsen der Haut erzeugt und sind normalerweise mit Schweißdrüsen und Haarbüscheln verbunden. Diese Drüsen befinden sich überall auf der Körperoberfläche, konzentrieren sich jedoch in der Regel auf sechs Bereiche:

1) Achselhöhlen

2) Brustwarzen

3) Schamgegend, Genitalregionen

4) Zirkumorale Region und Lippen

5) Augenlider

6) Außenohr

Die von diesen Drüsen produzierten Substanzen sind für die menschliche Nase relativ unauffindbar. Was wir riechen, wenn wir Hautgeruch entdecken, sind nicht die frischen Drüsensekrete, sondern die bakteriellen Abbauprodukte dieser Drüsensekrete.

Die verschiedenen Reaktionen, die Sie von Pheromonen erwarten können:

• Mehr oder weniger Angst

• Größere Libido

• Ermächtigung

• Mehr Wohlbefinden

• Vertrauen

• Angst

• Erhöhte Besorgnis

• Aggressivität

• Glück und Optimismus

• Leichtigkeit und Entspannung

Vielleicht haben bestimmte Führungskräfte wie Alpha-Antilopen entweder ein einzigartiges "Führungs" -Pheromon oder vielleicht Kombinationen oder Ebenen von Pheromonen, die ihnen den Geruch von Führung verleihen? Im Gegensatz zu Tieren scheinen Menschen ihre Pheromonproduktion nicht in der gleichen Weise zu beherrschen.

Was sind deine Gedanken? Haben Sie an bestimmten Tagen das Auge des Tigers und den Geruch eines Führers mehr als an anderen Tagen?