Biofeedback

Biofeedback ist eine Technik, bei der der physiologische Zustand einer Person überwacht und Informationen darüber an diese Person zurückgesendet werden. Die Empfänger des Feedbacks werden darin geschult, Aspekte ihrer Physiologie bewusst zu steuern - beispielsweise mithilfe von Entspannungstechniken, um die Herzfrequenz zu verlangsamen - und dieses Lernen wird verwendet, um beim Umgang mit Symptomen verschiedener medizinischer und psychischer Erkrankungen zu helfen.

Neurofeedback ist eine Form von Biofeedback, bei der Informationen aus dem Gehirn verwendet werden, die mit einer Methode wie dem EEG ermittelt wurden.

Wenn es gebraucht wird

Biofeedback kann bei der Behandlung von Angstzuständen, Schlaflosigkeit, bestimmten Schmerzstörungen, Verspannungen und Migräne, Verstopfung, Harninkontinenz und einigen anderen Erkrankungen hilfreich sein. Wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit von Biofeedback bei der Behandlung einer Reihe von Symptomen haben sich angesammelt. In einer Überprüfung wurde jedoch die Notwendigkeit weiterer standardisierter, kontrollierter Forschungen zu seiner wirksamen Verwendung bei der Behandlung von psychiatrischen Störungen hervorgehoben.

Was zu erwarten ist

Ein Therapeut kann elektronische Sensoren verwenden, die an der Haut oder den Fingern eines Patienten befestigt sind, oder einen Gürtel, der sich um die Taille legt, um eine Rückmeldung über den physiologischen Zustand des Patienten zu geben, die in Form von Bildern oder Geräuschen dargestellt wird. In einer typischen Sitzung, die bis zu einer Stunde dauern kann, erklärt der Therapeut, was die Sensoren überwachen - Herzfrequenz, Atmung, Blutdruck, Muskelspannung, elektrische Aktivität im Gehirn oder ein oder mehrere andere physiologische Marker. Der Therapeut zeigt dem Patienten, wie sich die Signale auf verschiedene physische oder mentale Zustände auswirken, z. B. auf ein mehr oder weniger gestresstes Gefühl. Letztendlich kann einem Patienten beigebracht werden, bestimmte Techniken wie Achtsamkeits- oder Atemübungen anzuwenden, um diese Zustände zu modulieren, wobei das Feedback als Leitfaden verwendet wird.

Biofeedback kann in Kombination mit anderen Formen der psychotherapeutischen Intervention angewendet werden.

Wie es funktioniert

Durch die Nutzung von Echtzeitinformationen über den eigenen Körperzustand und die Veranschaulichung, wie diese mit bewusstem Verhalten in Verbindung gebracht werden können (z. B. Nachdenken über bestimmte Bilder, Atmen auf bestimmte Weise oder Muskelentspannung), soll die Biofeedback-Therapie den Patienten helfen, die Funktionsweise von besser zu kontrollieren ihre Körper. Im Verlauf der Therapie können sie lernen, die mit der beobachteten physiologischen Aktivität verbundenen Symptome besser zu handhaben.

Worauf Sie bei einem Biofeedback-Therapeuten achten sollten

Patienten sollten einen Arzt oder eine Ärztin konsultieren, um eine Überweisung an eine Person zu erhalten, die eine Biofeedback-Therapie anbieten kann. Die Person, die Biofeedback anbietet, sollte ein zugelassener Kliniker sein und über eine Bescheinigung für die Verwendung von Biofeedback verfügen, zusätzlich zu anderen Abschlüssen und Qualifikationen.

Top Nachrichten