Rehabbing Baby Boomers Legacy

Kann jemand auf einem sterbenden Planeten klug altern?

Vor allem, wenn Sie für die Probleme verantwortlich gemacht werden?

Die Frage ist besonders wichtig für Baby Boomer (geb. 1946-1964), die sich im Zuge des riesigen Baby-Booms nach dem Zweiten Weltkrieg im Alter befinden. Die ältesten Boomer sind jetzt fast 75 Jahre alt, weit hinter dem Alter, in dem die Ältesten in unserer Gesellschaft handeln sollen. Aber während wir uns in das große Jenseits verwandeln, haben wir die Chance, Verbesserungen und eine bessere Zukunft zu erzielen.

In der Popkultur werden Boomer auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen. „Die Boomer haben alles ruiniert“ ist der Titel einer Geschichte auf der Atlantic-Website, die Teil einer Reihe von Artikeln und Büchern ist, in denen die Boomer-Generation als Hauptschuldiger dargestellt wird, der unsere bedrohte Welt und die zappelnde Demokratie fördert.

Zum Teil handelt es sich um eine vereinfachte Analyse, bei der die Schuld am Selbstgenuss bei gleichzeitiger Ignorierung jahrzehntelanger Bemühungen von beispielsweise Exxon, das Wissen der Ölindustrie über den Klimawandel zu verschleiern, oder Monsantos Wissen, dass viele ihrer Produkte Albträume für die Umwelt waren.

Unbestreitbar jedoch haben Demokratie und der Planet gelitten, als die Boomer das Erwachsenenalter durchschritten, um die Ältesten der Gesellschaft zu werden. Boomer wurden geboren, um nach dem Krieg das Versprechen einer besseren Welt zu verwirklichen. Sie erfreuten sich jahrelang zunehmenden Wohlstands, aber jetzt sehen die Dinge anders aus, sogar beängstigend.

Wenn man sich feurig fühlt, kann man die politische Leistung von Baby Boomer mit dem ersten Boomer-Präsidenten der Vereinigten Staaten, Bill Clinton, in Verbindung bringen. Er verbringt seine Zeit im Weißen Haus damit, sexuelle Peccadillos mit Praktikanten anzuregen und achtlos seine fortschrittlichsten politischen Ideen zu sabotieren.

Man könnte sagen, die Boomer haben es vermasselt. Wie macht man das wieder gut? Oder noch dramatischer: Wie altern die Ältesten von heute auf einem sterbenden Planeten inmitten einer unruhigen Zivilisation aktiv? Die Zeit für Proteste ist vorbei, die Realität beißt. Boomer müssen sich mobilisieren und sich mit zunehmend gefährdeten Jugendlichen zusammentun, um Lösungen umzusetzen, die technologisch möglich sind und sogar die Keime einer prosperierenden Zukunft enthalten.

   

F ür die "Große Abrechnung"

Die Vorstellung, dass unser Planet im Sterben liegt, ist für diejenigen, die an die Wissenschaft glauben, nicht umstritten. Wir befinden uns inmitten eines Massensterbens der biologischen Vielfalt. Wissenschaftler nennen es das Holozän (oder Anthropozän) Aussterben. Es ist das sechste Massensterben in der Existenz der Erde und wird größtenteils durch menschliche Aktivitäten verursacht (en.wikipedia.org/wiki/Holocene_extinction).

Der Klimawandel ist keine Zukunftsmöglichkeit mehr, sondern eine Realität, die sich rasch in eine Krise verwandelt. Wie lange vorhergesagt, nimmt der Klimawandel jetzt die Zahl der sturmbedingten Katastrophen und die Zahl der Krankheitsüberträger zu. Die Klimakrise entsteht, wenn die Eiskappen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vollständig abschmelzen und der Meeresspiegel um Dutzende, Hunderte von Metern ansteigt, wenn wir das Problem weiterhin ignorieren.

Es war vor Jahrzehnten vorgesehen, aber Vorhersagen einer möglichen Katastrophe wurden schnell durch bezahlte Sonderinteressen verspottet, sodass die Öffentlichkeit wenig Aufmerksamkeit schenkte, da die Politik den unaufhaltsamen Marsch der Realität ignorierte. Somit liegt die Krise vor uns.

Was jetzt? Die große Angst entschärfen

Obwohl es schrecklich ist, ist an unserer Notlage nichts aussichtslos. Glücklicherweise verfügen wir über die Technologie für einen prosperierenden, nachhaltigen Globus. Wenn Ressourcen gerechter in Menschen investiert werden und wir die Ressourcen und Energie der Planeten intelligenter kultivieren, ist eine erfolgreiche egalitäre Zukunft bemerkenswert schnell erreichbar. Individuell und insbesondere kollektiv können Menschen Veränderungen initiieren. Man könnte sagen, es geht um die Erneuerung und Aufwertung unserer Gesellschaft, aber wie? Es beginnt mit dem Unterricht im Kindergarten. Räumen Sie unser Durcheinander auf.

Wir haben eine Generation von relativem Komfort, Sicherheit und Wohlbefinden. Es hat weder eine Weltwirtschaftskrise noch Weltkriege gegeben, und wir haben qualvolle Fortschritte auf dem Weg zur Gleichberechtigung von Frauen, Farbigen und Schwulen, Lesben und Transgender-Personen erlebt. Insgesamt war das Leben komfortabel, sicher und sogar unterhaltsam. Dies ist eine Belohnung für die Bereitschaft von Boomer, mit der fatalen Fantasie zu leben, dass der kapitalistische Verdrängungskampf nicht giftig, sondern nachhaltig ist.

Es kann nicht weitergehen. Anstelle der Weltwirtschaftskrise verspüren die Menschen große Angst, da wir jetzt der großen Abrechnung gegenüberstehen. Bewegt es uns zum Handeln?

Die Boomer reagierten bekanntermaßen energisch, um ihre eigenen Interessen mindestens einmal zu wahren. Jugendliche aus der Mittelklasse gingen auf die Straße, um den Vietnamkrieg zu stoppen, motiviert aus Eigeninteresse gegen eine offensichtliche Bedrohung. Es gab eine Wehrpflicht und sogar privilegierte Kinder konnten genommen und Tausende von Meilen verschifft werden, um in einem sinnlosen Krieg zu sterben. Die Bürger marschierten, um sich selbst, ihre Brüder, ihre Söhne, ihre Freunde und ihre Generation zu retten. Jetzt sind alle wieder bedroht, Ehefrauen, Schwestern, Mütter und vor allem unsere Kinder und Enkelkinder.

Derzeit scheinen die politischen Führer beider Parteien und die Oligarchen der Unternehmen die Zukunft unbesorgt zu lassen und ihre Geschäfte wie gewohnt fortzusetzen, sodass eine Massenmobilisierung oder ein massiver Zusammenbruch der Gesellschaft immer wahrscheinlicher werden. Proteste mobilisieren die Bürger, aber selbst ein Millionenmarsch ist nur ein Mob ohne Schritte, um die Kräfte zu organisieren, die zusammengeführt werden.

Vielleicht können einige Grundregeln helfen, eine Liste von Anforderungen zu organisieren. Wenn zum Beispiel etwas gut für den Planeten (das Ökosystem) ist, ist es gut für die Menschen. Umgekehrt, wenn es schlecht für den Planeten ist, ist es schlecht für die Menschen. Stop-Dumping-Gift im Ökosystem sollte ein Kinderspiel sein, aber durch was moderne Produkte zu ersetzen? Ist nicht alles zu weit gegangen? Die Antwort ist, wir können das beheben.

   

Es ist einfacher als wir denken

Beginnen Sie mit Hanf, einem besonders effektiven Beispiel. Es gibt keine eindeutige Antwort darauf, warum Industriehanf 1937 tatsächlich verboten wurde, obwohl einige behaupten, es sei die Beseitigung des Wettbewerbs mit aufkommenden chemischen und Kunststoffprodukten. Fest steht, dass Hanf zu den nützlichsten Pflanzen der Erde gehört und seit Tausenden von Jahren angebaut wird (en.wikipedia.org/wiki/Hemp).

Diese nicht-psychoaktive Cousine aus Marihuana und dem Vorbild der Hippies ist wirklich ein Naturwunder, ein schnell wachsendes Unkraut, das keine Pestizide zum Gedeihen braucht, aber Nahrung, Baumaterial, Stoffe, Fasern und Öle und sogar biologisch abbaubare Kunststoffe liefert.

Eine erstaunliche Reihe von Problemen kann mit Hanf gelindert werden. Wir können Hanfbaustoffe in großen Mengen produzieren, um bezahlbare Häuser für den gegenwärtigen Wohnungsmangel und bald auch für diejenigen zu bauen, die von der Küste abwandern, während der Klimawandel die Küsten der Sümpfe überschwemmt. Und Hanfprodukte können helfen, die Flüchtlinge zu ernähren und zu kleiden.

Bäume sind der effektivste Weg, Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu entfernen und durch Sauerstoff zu ersetzen. Wir können massenhaft Bäume pflanzen und so Lebensraum für wildlebende Tiere schaffen, während wir die Luft reinigen. Obst- und Nussbäume haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie Lebensmittel liefern (nationalgeographic.com/environment//07/how-to-erase-100-years-carbon-emissions-plant-trees/).

Einige Senioren haben diese Aufgabe bereits übernommen (dailylocal.com/news/local/senior-citizens-plant-trees-inffort- to-help-environment/article_dbced958-d153-11e8-b6e1-0bce8af71e94.html).

Wachstum geschieht schnell und sogar moderne Vorstädte können die Welt wiederherstellen. Als mein Vater in eine neue Wohnsiedlung in Florida umzog, ging er zu den Nachbarn und schlug einen gemeinsamen Baumkaufauftrag für die Straße vor. Je größer die Bestellung, desto billiger waren die Bäume und desto kühler, sauberer und schöner wäre die Gegend. Niemand nahm ihn auf die Idee, also kaufte er mehrere Eichen-Setzlinge und pflanzte sie um sein Haus und entlang der Straße. Ein Jahrzehnt später versammelten sich die Nachbarn nach der Beerdigung meines Vaters und versuchten, im Schatten unter den ohnehin schon mächtigen Bäumen zu parken. Sie beklagten, dass sie nicht zugehört hatten. „Ich hätte nicht gedacht, dass sie so schnell wachsen würden“, bemerkte ein Nachbar.

Bäume wachsen schnell und in einer kohlenstoffreichen Atmosphäre mit viel Wärme und Feuchtigkeit, dh in der Welt, die wir herstellen, wachsen Bäume besonders schnell, entfernen Kohlenstoff und produzieren Sauerstoff.

Die Bedrohung durch Massensterben ist ein komplexes, weitreichendes Problem, aber auch hier ist die Verbesserung relativ einfach, wenn der Mensch es nur versucht. Die vorläufigen Bemühungen sind überraschend ermutigend. „Forschungen haben gezeigt, dass die Artenvielfalt durch Wildtierkorridore, die nur 25 Meter breit sind, erheblich verbessert wurde“, so ein Bericht im Journal der Yale University School of Forestry (e360.yale.edu/features/habitat-on-the-edges-making- Raum für Wildtiere in einer urbanisierten Welt).

Und was für die Tiere gut ist, ist auch für die Menschen gut. Ein japanischer Begriff, der mit "Waldbaden" übersetzt wird, hebt die zahlreichen Gesundheits- und Wellnessvorteile hervor, die der Mensch durch die in der Natur verbrachte Zeit hat. Verbinden Sie dieses Bewusstsein mit der Notwendigkeit, unsere bebauten Gebiete zu „altersgerechten Städten“ für unsere alternde Bevölkerung und zu widerstandsfähigen Städten für unsere wetterwilde Zukunft auszubauen, und wir haben die perfekte Formel für Investitionen. Natürliche Enklaven in städtischen Gebieten kühlen die Luft, erzeugen Windschutz, sorgen für Hochwasserpuffer, Entwässerung und Filtration. Saubere Luft und Artenvielfalt sind Vorteile (who.int/ageing/projects/age_friendly_cities_network/en/ 100resilientcities.org/).

Boomer können in dieser Arena einen raschen Einfluss haben. Während der Einfluss des persönlichen Reichtums im Vergleich zu den Geldfälschungen von Banken und Unternehmen schwindet, kontrollieren Baby Boomer immer noch den größten Teil der Haushaltswirtschaft in diesem Land und sind im Besitz von rund 32 Millionen Häusern mit einem Gesamtwert von rund 13 Billionen US-Dollar. Betrachten Sie es als Startkapital für eine bessere Zukunft.

Boomer behalten ihre Häuser länger, während wir älter werden. Die Sanierung bedeutet natürlich eine Aufrüstung, um das Leben älterer Menschen zu erleichtern. Sie kann und sollte jedoch zukunftsorientierte Maßnahmen zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit umfassen, z. B. Sonnenenergie vor Ort, Obstbäume, Bestäubergärten und vogelfreundliche Sträucher. Dies sind keine theoretischen Vorteile, sie machen Häuser jetzt wertvoller und für zukünftige Bewohner von unschätzbarem Wert.

Man muss nicht alleine handeln. Natürlich bilden sich in ganz Amerika Occurring Retirement Communities (NORCS), denn langfristige Nachbarn bleiben einfach erhalten. Erwägen Sie, gemeinsam in die Modernisierung der Nachbarschaft für erneuerbare Energien, Bäume und Pflanzen zu investieren. Die unmittelbaren Vorteile in Bezug auf Einsparungen und Sicherheit liegen auf der Hand, aber kluge Investitionen bringen Vorteile, die uns überleben werden.

Diese Ideen geben nur einen Hinweis darauf, was getan werden kann. Während Doomsday-Szenarien gespielt werden, haben diejenigen mit größeren Träumen viel zu tun, um einen besseren Planeten zu erschaffen. Und vor allem für Boomer, deren sterbliche Hülle keinen Saft mehr hat, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um die Energie unserer Jugend zu erneuern und dazu beizutragen, eine bessere Welt für unsere und ihre Enkelkinder zu schaffen.