Der Trost der Natur

Ein Grund mehr, Zeit in der Natur zu verbringen: Allein der Anblick von Grünflächen reduziert laut Untersuchungen der britischen Universität von Plymouth das Verlangen nach Alkohol, Zigaretten und Junk Food. Die Forscher maßen die Menge an Grünflächen in der Nachbarschaft eines Individuums, die grüne Aussicht von zu Hause aus, den Zugang zu einem Garten oder anderem Grün und wie oft sie öffentliche Parks und Grünflächen benutzten.

Die Ergebnisse

  • Der Zugang zu einem Garten oder einer Grünfläche war mit einer geringeren Suchtstärke und -häufigkeit verbunden, ebenso wie eine Wohnansicht mit mehr als 25 Prozent Grünfläche.
  • Das Verlangen wurde auch ohne körperliche Aktivität reduziert.

Leanne Martin, die die Forschung im Rahmen ihres Masterstudiums an der School of Psychology der Universität leitete, sagt:

„Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass der Aufenthalt in der Natur mit dem Wohlbefinden eines Menschen zusammenhängt. Eine ähnliche Assoziation mit dem Verlangen, einfach nur Grünflächen sehen zu können, fügt der bisherigen Forschung eine neue Dimension hinzu. Dies ist die erste Studie, die sich mit dieser Idee befasst. Sie könnte künftig eine Reihe von Auswirkungen auf Programme im Bereich der öffentlichen Gesundheit und des Umweltschutzes haben. “

Ein Grund mehr, einen Baum zu pflanzen, Grasland anzubauen, Blumen zu pflegen und die Natur um uns herum zu schützen. Alles, was Sie tun müssen, ist die Natur zu betrachten, und sie heilt.

Die Forschung wurde vom Europäischen Zentrum für Umwelt und menschliche Gesundheit an der Universität von Exeter unterstützt.