Adlerianische Therapie

Die adlerianische Therapie ist eine kurzfristige, zielgerichtete und positive psychodynamische Therapie, die auf den Theorien von Alfred Adler basiert - einem ehemaligen Kollegen von Sigmund Freud. Adler konzentrierte sich bei seinen Forschungen hauptsächlich auf Minderwertigkeitsgefühle gegenüber Überlegenheit, Entmutigung und ein Zugehörigkeitsgefühl im Kontext der eigenen Gemeinschaft und der Gesellschaft im Allgemeinen. Minderwertigkeitsgefühle können laut Adler zu neurotischem Verhalten führen, im richtigen Umfeld aber auch als Motivation für mehr Erfolg dienen. Die adlerianische Therapie konzentriert sich auf die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit, wobei die Vernetzung aller Menschen verstanden und akzeptiert wird.

Wenn es gebraucht wird

Die adlerianische Therapie ist ein evidenzbasierter Ansatz, der bei der Behandlung jeder Art von psychischen Störungen oder psychischen Erkrankungen erfolgreich angewendet werden kann. Die adlerianische Therapie kann in Verbindung mit anderen therapeutischen Ansätzen wie Spieltherapie, Kunsttherapie und kulturell sensibler Beratung eingesetzt werden, da sie den Bedürfnissen der betroffenen Personen am besten entspricht. Ein adlerianischer Ansatz kann für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Einzelpersonen, Paare, Familien oder andere Gruppen angewendet werden.

Was zu erwarten ist

Die adlerianische Therapie verläuft in vier Stufen:

  1. Engagement oder Schaffung einer kollaborativen Beziehung mit Ihrem Therapeuten
  2. Einschätzung Ihrer persönlichen Vorgeschichte mit Schwerpunkt auf Geburtsordnung und frühkindlichen Erinnerungen
  3. Einblick, wobei der Therapeut Ihnen hilft, Ihre Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten
  4. Neuorientierung, bei der der Therapeut aktive Schritte vorschlägt, die Sie außerhalb der Therapie unternehmen können, um neu entwickelte Einsichten zu stärken und vielleicht noch mehr über sich selbst und Ihre Fähigkeiten zu erfahren

Insgesamt liegt der Schwerpunkt auf der Umgestaltung der Einstellungen, Überzeugungen und Lebensstilentscheidungen, die den Erfolg blockieren, damit Sie Ihre gewünschten Ziele effektiver erreichen können.

Wie es funktioniert

Einer der Grundpfeiler der adlerianischen Therapie ist, dass individuelles Verhalten im Kontext des Gefühls eines Klienten untersucht werden muss, sich in seine Gemeinschaft und die Gesellschaft insgesamt einzufügen. In einigen Fällen erstreckt sich dies auf die Geburtsordnung und darauf, wie sich die Rolle innerhalb der Familie auf die Entwicklung der Persönlichkeit und die zukünftigen Beziehungen auswirkt. Adlerianische Therapeuten arbeiten oft in Schulen, Kliniken, Unternehmen und anderen Einrichtungen der Gesellschaft und tragen dazu bei, Lernumgebungen zu schaffen, die ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Respekts für alle vermitteln. Diese Therapeuten arbeiten vor allem mit Menschen zusammen, die eine positive, zukunftsorientierte Beratung und Förderung am dringendsten benötigen.

Worauf Sie bei einem adlerianischen Therapeuten achten sollten

Ein adlerianischer Therapeut ist ein zugelassener Psychotherapeut mit einem Master-Abschluss oder einer Promotion und einer speziellen Ausbildung oder Erfahrung in einem adlerianischen Ansatz. Die Nordamerikanische Gesellschaft für Adlerianische Psychologie und andere akademische Einrichtungen bieten Zertifikate und Studiengänge in Adlerianischer Beratung und Psychotherapie an. Wenn Sie mit dem potenziellen Therapeuten sprechen, fragen Sie ihn, ob er eine adlerianische Herangehensweise an die Behandlung verfolgt. Sobald festgestellt wurde, dass ein Therapeut über die von Ihnen gewünschten Qualifikationen und Erfahrungen verfügt, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie sich mit dieser Person wohlfühlen. Beachten Sie, dass auch andere Fachkräfte wie Ärzte, Krankenschwestern, Lehrer und Berater die adlerianischen Prinzipien in ihre Arbeit einbeziehen können.